Steuern sparen vor dem 31.12.

Das müssen Steuerzahler bis zum 31.12. erledigen

Das müssen Steuerzahler bis zum 31.12. erledigen

Wenn Sie beim Finanzamt eine Fristverlängerung für Ihre Einkommensteuererklärung 2015 bis 31.12.2016 beantragt haben, kann es für Steuerzahler kurz vor dem Jahresende noch einmal hektisch werden. Um Geld zu sparen sollten Sie einige Fristen einhalten, bevor sich das Jahr dem Ende zu neigt. Mit den richtigen Tipps können Sie jede Menge Steuern sparen.

Steuern sparen mit der Riester-Rente

Wer einen Riester-Vertrag zur privaten Altersvorsorge abgeschlossen hat, bekommt staatliche Zulagen, allerdings nur auf Antrag. Die Zulagen für Erwachsene sind 154 Euro und 185 Euro für jedes Kind, das vor dem 1. Januar 2008 geboren wurde, beziehungsweise 300 Euro pro Kind, wenn es danach auf die Welt kam.

Steuern sparen mit der Basis-Rente

Mit einer Basisrente können Sie ebenfalls Steuern sparen. Wenn Sie einen Höchstbetrag von 22.766 Euro eingezahlt haben, erkennt das Finanzamt maximal 18.668 Euro als Sonderausgaben an. Die Rürup-Rente ist vor allem für Freiberufler und Selbstständige geeignet.

Steuern sparen mit dem Sparerfreibetrag

Für Sparer und Anleger gibt es einen Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro für Alleinstehende und 1.602 Euro für Ehepaare oder Lebenspartner. Werden diese Beiträge überschritten, behält die Bank von Ihren Kapitalerträgen 25 Prozent Abgeltungsteuer zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag ein. Daher sollten Sie die Freistellungsaufträge prüfen, denn wenn ein Freistellungsauftrag vorliegt behält die Bank keine abgeltungsteuer ein.

Steuern sparen mit haushaltsnahen Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen werden mit einer Aufwendung von 20 % steuerlich geltend gemacht, jedoch maximal 4.000 Euro für haushaltsnahe Dienstleistungen und maximal 1.200 Euro für Handwerkerleistungen. Daher können Sie auch jetzt Handwerker beauftragen Reparaturen, Renovierungen oder Umbauten in Ihrem Haus durchzuführen.

Steuern sparen mit der richtigen Lohnsteuerklassenwahl

Steuerzahler sollten die Lohnsteuerklassen prüfen, ob sie im nächsten Jahr für Alleinerziehende, Ehepaare und eingetragene Partnerschaften optimal sind. Alleinerziehende sollten achten, dass sie in der Steuerklasse II eingruppiert sind, damit der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von 1.908 Euro berücksichtigt wird. Für Ehepaare und eingetragene Partnerschaften ist bei etwa gleich hohen Löhnen die Kombination IV/IV und bei größeren Lohnunterschieden ist die Kombination III/V zu empfehlen, um einen geringeren laufenden Lohnsteuerabzug zu erhalten. Falls Sie Elterngeld erhalten, ist die Höhe des Elterngelds abhängig vom Nettogehalt und auch die Wahl der Steuerklasse. Nimmt die Ehefrau Elternzeit in Anspruch und das Elterngeld fällt entsprechend gering aus, ist die günstigere Kombination IV/IV bzw. die Wahl der Steuerklasse III.

Steuern sparen mit Krankheitskosten

Krankheitskosten, die die Krankenkasse nicht übernimmt, wie ein Zahnersatz, Zahnsanierungen, eine neue Brille, Krankengymnastik, Rezepte, Krankenhausaufenthalten usw. werden vom Finanzamt als Ausgaben anerkannt. Sie müssen die Ausgaben bis zu einer zumutbaren Belastung selber tragen. Darüber hinausgehende Kosten können Sie steuerlich abziehen. Die zumutbare Belastung lässt sich vom Jahreseinkommen berechnen. Je höher Ihr Einkommen ist, desto höher ist auch die zumutbare Belastung.

Steuern sparen mit Spenden

Kirchliche, mildtätige und gemeinnützige Spenden können als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden. Steuerlich geltend gemacht werden bis zu 20 Prozent des Einkünfte-Gesamtbetrages. Geleistete Spenden, die diesen Höchstbetrag überschreiten, können in die nächsten Jahre vorgetragen und dann steuerlich geltend gemacht werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.