Was ändert sich 2016 für Rentner?

Was ändert sich 2016 für Rentner?

Die Politik geht mit den Rentner sehr großzügig um. Auch in diesem Jahr stehen für Rentner eine ganze Reihe Neuerungen ins Haus, die sehr erfreulich sind. Doch wie so oft im Leben hat alles zwei Seiten. Die Begleiterscheinung von höheren Einnahmen ist eine höhere Steuerbelastung.

Hier sind die Änderungen für Rentner:

  • Rentenerhöhung: Die Deutsche Rentenversicherung führt 2016 eine Rentenerhöhung durch. Alle Ruheständler profitieren damit von den gestiegenen Löhnen und Gehältern. Die rund 21 Millionen Rentner erwartet 2016 eine kräftige Rentenerhöhung. Ab Juli sollen die Renten in den neuen Bundesländern um 5,03 Prozent und in den alten Bundesländern um 4,35 Prozent steigen.
  • Rentenbesteuerung: Parallel zur stärkeren Berücksichtigung der Vorsorgeaufwendungen wächst der steuerpflichtige Anteil an der Rente. Er steigt von 70 auf 72 Prozent. Das gilt allerdings nur für Neurentner. Bei Bestandsrenten ist der einmal festgesetzte steuerfreie Rentenbetrag dauerhaft gültig.
  • Steuerpflichtiger Rentenanteil steigt: Der steuerpflichtige Rentenanteil steigt 2016 von 70 auf 72 Prozent. Somit bleiben nur noch 28 Prozent der ersten vollen Bruttojahresrente steuerfrei. Dieser Anteil gilt für im Jahr 2016 neu hinzukommende Rentnerjahrgänge. Bei Bestandsrenten bleibt der festgesetzte steuerfreie Rentenanteil bestehen.
  • Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung als Rentner: Haben Rentner lediglich Renteneinnahmen und kein sonstiges Arbeitseinkommen, so muss eine Steuererklärung nur abgegeben werden, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte über 8.652 Euro (bisher 8.472 Euro) liegt.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.