Was ändert sich 2017 für Sparer und Immobilienbesitzer?

Was ändert sich 2017 für Sparer und Immobilienbesitzer?

Was ändert sich 2017 für Sparer und Immobilienbesitzer?

In der nahen Vergangenheit hatten Sparer schwer zu kämpfen mit dem Niedrigzinsniveau. Somit ist es naheliegend, sich nach anderen Möglichkeiten der Renditeerhöhung umzusehen. Dabei unterstützt der Staat durch verschiedene Förderungen.

Änderungen für Sparer

Rürup-Rente als Sonderausgabe besser absetzbar

Jedes Jahr steigt der Anteil der Beiträge, den Rürup-Sparer von der Steuer absetzen können. Im Jahr 2017 dürfen sie 84% der jährlichen Sparleistung statt wie bislang 82% als Sonderausgaben geltend machen.

Außerdem steigt der Höchstbetrag von jährlich 22.766 Euro je Person auf 23.362 Euro (bei Verheirateten: 46.724 Euro). Zahlt man so viel ein, bleiben im Jahr 2017 also 19.624 Euro (bei Verheiratete: 39.248 Euro) steuerfrei. Vollständig ausschöpfen können das allerdings nur Selbständige, die nicht gesetzlich rentenversichert sind.  Selbständige und Angestellte, die freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, müssen diese Beiträge noch abziehen.

Wer eine Rürup-Rente bezieht, muss diese teilweise wieder versteuern. Die Förderung fand bereits in der Einzahlphase statt. Wie hoch der zu besteuernde Anteil ist, hängt davon ab, in welchem Jahr die Rente erstmals gezahlt wird.  Geht man 2017 in Rente, muss man dauerhaft 74% der Rürup-Rente versteuern. 2016 betrug der Anteil noch 72%.

Sinkender Garantiezins für Lebens- und Rentenversicherungen

Ab Januar 2017 gilt für klassische Lebens- und Rentenversicherungen ein niedrigerer Höchstrechnungszins (auch Garantiezins genannt). Dieser sinkt von ursprünglich 1,25% auf 0,9% und ist der Zinssatz, den die Versicherer ihren Kunden max. auf den Sparanteil zusagen dürfen.

Der neue Garantiezins gilt für alle Verträge, die ab dem 1. Januar 2017 abgeschlossen werden. Jedoch für Bestandskunden ändert sich an dem bei Vertragsabschluss geltenden Garantiezins nichts.

Höhere Steuern für Auszahlungen von Versicherungen

Vom  Jahr 2017 an kommen bei Einmalauszahlungen neue Steuerregelungen zum Tragen. Wenn Sie nach 2004 eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht abgeschlossen haben, müssen Sie die Differenz zwischen Versicherungsleistung und eingezahlten Beiträgen zur Hälfte mit ihrem individuellen Steuertarif versteuern.

Voraussetzung ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Auszahlung das 60. Lebensjahr vollendet haben und der Vertrag mindestens zwölf Jahre bestanden hat.

Transparentere Informationen über Riester- und Basisrente

Im Jahr 2017 kommt für staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukte ein einheitliches Produktinformationsblatt heraus. Es enthält auf zwei Seiten die wichtigsten Angaben zu den Produkteigenschaften von Riester- oder Basisrenten.

Änderungen für Immobilienbesitzer

Neue Förderung von Ökostrom

Im Jahr 2017 wird die Förderung von Ökostrom umgestellt. Mit der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) erhalten Betreiber größerer Windparks oder Solaranlagen sowie von Biogas-Anlagen künftig für eingespeisten Strom keine feste, gesetzlich festgelegte Vergütung mehr. Anstelle dessen werden neue Projekte ausgeschrieben. Den Zuschlag erhält, wer am wenigsten Subventionen pro Kilowattstunde Strom verlangt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.