Was ändert sich 2019 für Rentner?

Was ändert sich 2019 für Rentner?

Zum 01. Juli 2018 gab es für ca. 20 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland eine Rentenanpassung. Zum 01. Juli 2019 jedoch kündigt sich die nächste Rentenerhöhung an. Aktuell sind es im Westen 32,03 Euro und im Osten 30,69 Euro monatliche Rente, die der Versicherte für einen Entgeltpunkt erhält. Ab dem 1. Juli 2019 sollen die Renten im Westen um 3,18 und im Osten um 3,91 Prozent steigen.

Die Anpassung gilt für alle Altersrenten, für Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten, für gesetzliche Unfallrenten sowie für die Renten der Landwirte aus der landwirtschaftlichen Rentenkasse. Zugleich sollen Rentenniveau und Beitrag bis 2025 stabil bleiben.

Erwerbsminderungsrente 2019

Bei der Erwerbsminderungsrente wird die Rente berechnet, als hätten Betroffene bis zum Alter von 65 Jahren und acht Monaten weiter in die Rentenkasse eingezahlt. Ein Durchschnittsverdiener, der erwerbsunfähig wird, erhält im Jahr 2019 etwa 90 Euro mehr im Monat.

Mütterrente 2019

Im Rentenpaket mit der Mütterrente erhalten Eltern, deren Kinder vor dem 1. Januar 1992 geboren sind, ab 1. Januar statt bisher 2 nun 2,5 Entgeltpunkte. In Westdeutschland entspricht ein Rentenpunkt aktuell 32,03 Euro (2019 voraussichtlich 33,04 Euro), in Ostdeutschland sind es 30,69 Euro (2019 voraussichtlich 31,88 Euro). Eltern, deren Nachwuchs ab dem 01. Januar 1992 geboren wurde, bekommen unverändert 3 Entgeltpunkte pro Kind.

Der Elternteil, der ein Kind überwiegend erzogen hat, erwirbt die Rentenansprüche für die Kindererziehung. Haben mehrere Elternteile das Kind gemeinsam erzogen, wird die Erziehungszeit einem Elternteil zugeordnet.

Steuerpflicht für Rentner 2019

Im Jahr 2019 werden voraussichtlich rund 48.000 Rentner erstmals steuerpflichtig. Rund 4,98 von 21 Millionen Rentner müssen 2019 Steuern zahlen – fast doppelt so viele wie 2005. Der steuerpflichtige Rentenanteil steigt von 76 auf 78 Prozent. Somit bleiben nur noch 22 Prozent der ersten vollen Bruttojahresrente steuerfrei.

Knappschaftliche Rentenversicherung

Die Grenzen für die Beitragsbemessung in der knappschaftlichen Rentenversicherung werden im Jahr 2019 bei 8.200 Euro im Monat (West), also 98.400 Euro jährlich, und für die östlichen Bundesländer bei 7.600 Euro pro Monat (91.200 Euro im Jahr) liegen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.