Tierhalterhaftpflichtversicherung

In einigen Bundesländern sind Sie dazu verpflichtet, andere empfehlen den Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde oder Pferde – in jedem Fall schützen Sie sich effektiv vor den finanziellen Folgen, sollten Ihre Tiere Dritte schädigen. Dabei ist es unerheblich, ob die geschädigte Person auch ihren Beitrag dazu geleistet hat – Sie haften als Tierhalter und müssen für den Schadenersatz aufkommen.

Kleintiere, wie beispielsweise Hamster, Katzen oder Vögel, sind bereits in einer Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Sie benötigen aber für Hunde oder Pferde einen separaten Vertrag. Auch in der Tierhalterhaftpflichtversicherung können Sie davon ausgehen, dass die Schadenersatzforderungen zunächst kritisch überprüft werden. Sollten sie der Höhe und dem Grundsatz nach berechtigt sein, übernimmt die Tierhalterhaftpflichtversicherung die Regulierung.

Effektiver Schutz Ihrer finanziellen Existenz: Ihre Tierhalterhaftpflichtversicherung reguliert die berechtigten Schadenersatzforderungen.

Risikogerechte Kalkulation: Die Beitragsberechnung erfolgt in Abhängigkeit von der konkreten Rasse Ihres Tiers.

Umfassender Versicherungsschutz: Wählen Sie aus den vielfältigen Deckungskonzepten das optimal zu Ihrem Bedarf Passende aus.

Sie haben noch Fragen?
Dann schreiben Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns bei Ihnen.

Oder tragen Sie sich für eine unverbindlichen kostenfreie Erstberatung direkt per Online-Terminbuchung ein.

Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema
Tierhalterhaftpflichtversicherung

Was ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist eine Sachversicherung, welche die Schäden reguliert, die das versicherte Tier verursacht.

Was ist bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung versichert?

Die Tierhaftpflichtversicherung versichert alle Schäden, die von Ihrem Haustier verursacht wurden und wehrt unberechtigte Forderungen ab.

Was kostet die Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist in der Regel schon für wenig Geld zu haben. Der Beitrag variiert je nach Versicherungsgesellschaft.

Was zahlt die Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Durch die Tierhalterhaftpflichtversicherung sind, Personen- Sach- und Vermögenschäden abgedeckt. Die Tierhalterhaftpflichtversicherung zahlt zum Beispiel, wenn Ihr Tier unvermittelt auf die Straße läuft und so einen Unfall verursacht, falls Ihr Hund eine Radfahrerin verfolgt und diese zu Fall bringt, Ihr Hund einen Menschen beißt, der ihn streicheln will, eine läufige Hündin deckt, sein Geschäft auf dem teuren Teppich der Nachbarin verrichtet oder Ihr Pferd Personen oder Sachen verletzt, weil es scheut.

Warum brauche ich eine Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Da Sie für Schäden, die durch Ihr Tier verursacht werden, in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden können und diese Schäden auch mehrere Millionen Euro betragen können, ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung unerlässlich.

Muss ich für jedes Tier einzeln eine Versicherung abschließen?

Ja, sollten Sie mehrere Tiere besitzen, müssen Sie jedes separat versichern.

Was ist bei einem sogenannten Kampfhund (Listenhund) zu beachten?

Einige Versicherer schließen Kampfhunde leider aus oder verlangen höhere Beiträge. Außerdem deckt die Versicherung bestimmte Schäden nicht ab, wenn der Halter beispielsweise gegen die Maulkorbpflicht verstößt oder selber geschädigt wird.

Was sind Flurschäden?

Flurschäden bezeichnen die Schäden, die beispielsweise durch militärische Übungen, höhere Gewalt oder Wild an landwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Flächen entstehen.

Was passiert, wenn das Tier stirbt oder verkauft wird?

Sollte das Tier sterben oder verkauft werden, endet der Vertrag vorzeitig. Ein derartiges Ereignis muss mit nachweisen an die versicherungsgesellschaft gemeldet werden.

Muss ich für Welpen und Fohlen eine eigene Versicherung haben?

Die meisten Versicherer versichern das Jungtier bereits über das Muttertier. Je nach Versicherer ist es unterschiedlich, wie lange das Jungtier versichert ist.

Ist mein Hund über meine Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Nein, Hunde sind über die Privathaftpflichtversicherung nicht mitversichert.

Bin ich verpflichtet, eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen?

Das ist abhängig, in welchem Bundesland Sie leben. In vielen Bundesländern muss ein Versicherungsnachweis erfolgen, bevor der Hund angemeldet werden kann.

Ist mein Hund versichert, wenn jemand anderes mit ihm spazieren geht?

In der Regel enthält jede Tierhalterhaftpflichtversicherung das sogenannte Fremdhüterrisiko, das genau diese Situation versichert.

Ist mein Tier beim Urlaub im Ausland auch versichert?

Bei den meisten Versicherungen ist ein Versicherungsschutz für vorübergehenden Auslandsaufenthalt von meist bis zu einem Jahr im Vertrag enthalten, was Ihnen den optimalen Schutz außerhalb Deutschlands bietet.

Welche Schäden sind bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung nicht versichert?

Nichtversicherte Schäden sind Eigenschäden, Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt wurden und Schäden, die durch Tiere entstehen, die gewerblichen oder landwirtschaftlichen Zwecken dienen.

Welche Deckungssumme ist sinnvoll?

Die Verbraucherschützer empfehlen eine Versicherungssumme von mindestens drei Millionen Euro, da Schäden die durch Ihr Tier entstehen können aber oft teurer sind ist eine Versicherungssumme von 5 Millionen oder 10 Millionen durchaus ratsam.

Was bedeutet Selbstbehalt bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Selbstbehalt bedeutet, dass Sie im Schadensfall einen gewissen vorher vereinbarten Teil der Schadenssumme selber tragen müssen.

Besteht Leinenzwang damit die Versicherung zahlt?

Solange nicht anders vereinbart besteht Versicherungsschutz in Fällen der groben Fahrlässigkeit. Also besteht auch ohne Leine Versicherungsschutz.

Ist mein Hund in der Hundeschule versichert?

Bei den meisten Tierhalterhaftpflichtversicherungen besteht auch in der Hundeschule Versicherungsschutz.

Ich habe einen zweiten Hund gekauft. Was muss ich beachten?

In der Regel ist der zweite Hund über die Vorsorgeversicherung, bis zu nächsten Hauptfälligkeit des Vertrages, mitversichert außer wenn der Hund unter die Versicherungspflicht fällt. Sollte das so sein muss ein neuer Vertrag abgeschlossen werden.

Ist ein ungewollter Deckakt versichert?

In der Regel ja. Die Kosten für Tierarztbesuch, Medikamente und für die Aufzucht der Welpen oder deren Abtreibung werden erstattet.

Zahlt die Tierhalterhaftpflichtversicherung die Tierarzt kosten?

Nein, die Versicherung der Tierarztkosten ist aber über eine Tierkrankenversicherung möglich.

Ist auch ein Tierhüter mitversichert?

Soweit der Tierhüter nicht gewerblich tätig ist, ist er mitversichert.

Was bedeutet "Gefährdungshaftung" des Tierhalters?

Der § 833 BGB besagt, wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

Welche Besonderheiten gelten für Jagdhunde?

Wenn Jagdhunde bereits über die Jagdhaftpflichtversicherung versichert sind benötigen Sie keine zusätzliche Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Martin Pundt

GWF steht für Kompetenz, Zuverlässigket und eine individuelle Beratung. Mir war am Wichtigsten die ganzheitliche Optimierung meiner Finanzplanung. Die Abwicklung liegt komplett in Händen der GWF.

Martin Pundt
Damir Barisic

Herr Frech war auch nach einem Vertragsabschluss für mich immer zu sprechen und ist aus freien Stücken auf mich zugekommen, wenn es für mich interessante Neuigkeiten gab. Heute wickeln wir alles ganz bequem online ab.

Damir Barisic

Sie möchten noch mehr Referenzen sehen? Hier geht es zu den Referenzen.