Beiträge

Schock für Verbraucher: Lebensmittelpreise steigen um bis zu 43 Prozent!


Pommes Frites: Preissteigerung um 43 % Bild: Clarita (c) MorgueFile

 

 

Teuer, Teurer – 2011. Im April 2011 stieg die Inflationsrate erneut um 2,4 Prozent und schlug somit die bisher höchste Teuerungsrate im Herbst 2008. Kaffee kostet jetzt ein Viertel mehr, Butter ein Drittel und besonders hart trifft es die Pommes-Liebhaber: Tiefkühl-Pommes kosten sogar fast die Hälfte mehr als im letzten Jahr.

Um satte sieben Prozent stiegen die Lebensmittelpreise durchschnittlich in den letzten zwölf Monaten in Deutschland, das zeigen die Berechnungen des Fachinformationsdienstes Preiszeiger. Einzelne Produkte verteuerten sich sogar um bis zu 43 Prozent. Ein Grund für die gestiegenen Preise sind die explodierenden Rohstoffkosten: So kosten Weizen, Zucker und Kakao deutlich mehr als vor einem Jahr.

Jürgen Abraham, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie begründet das gegenüber der BILD-Zeitung folgendermaßen: „Die Nahrungsmittelhersteller leiden unter steigenden Verpackungs- und Energiekosten, sowie explodierenden Rohstoffpreisen. Ursachen sind sowohl Ernteausfälle als auch die steigende Nachfrage nach Lebensmitteln wegen der wachsenden Weltbevölkerung.

Produkt Aktueller Preis Preis Mai 2010 Differenz in %
Apfelsaft (1 L) 0,65 € 0,49 € + 33 %
Kaffee (500 g) 3,99 € 2,99 € + 33%
Aldi-Cola (1,5 L) 0,35 € 0,29 € +21 %
Super Pommes Frites (1 kg) 0,99 € 0,69 € +43 %
Linsensuppe 0,79 € 0,69 € + 14%
Quelle: Preiszeiger für BILD.de

Brände in Russland, Regen in Kanada oder Frost in China sorgten für schlechte Ernten und wirkten sich so negativ auf die Rohstoffpreise aus. Dazu kommt auch, dass gerade im Rohstoffgeschäft Spekulanten eine immer größere Rolle spielen: Sie suchen Geldanlage-Möglichkeiten und agieren auf diesen Märkten dann entsprechend. Überraschend kommt dieser Preisanstieg allerdings nicht: Lebensmittelhersteller kündigten schon vor Monaten steigende Rohstoffpreise an.

Sie möchten wissen, wie Sie sich und Ihr Vermögen gegen die steigende Inflationsrate schützen können oder wünschen weitere Informationen zum Thema Inflation? Dann kontaktieren Sie uns bitte über das untenstehende Formular.

Inflation – Gold bleibt krisenresistent

rising coins (front up view)Kaum ein Edelmetall hat eine so große Anziehungskraft auf den Menschen wie Gold. Gold gilt als edel, als Sinnbild für Reichtum und das Schöne. Doch Gold – wie auch Silber – besitzt auch einen großen Vorteil in unserer Zeit: Es ist krisensicher und inflationsresistent. Allein in den letzten zehn Jahren legte Gold im Vergleich zu Euro, Dollar und Schweizer Franken gewaltig zu.

Weiterlesen

Lebensmittel, Heizöl, Benzin – jetzt wird’s teuer

Auch Benzin wird teurer

Im Februar 2011 stieg die Inflationsrate im Euroraum erneut an und beträgt nun 2,4 Prozent (2,2 Prozent im Januar). Das ist der höchste Stand seit Oktober 2008. Als Folge davon zogen auch die Preise im Vergleich zu Januar noch einmal deutlich an. Laut dem Statistischen Bundesamt Deutschland erhöhten sie sich um 0,5 Prozent.

Weiterlesen

Staatsverschuldung & Inflation – 23.737 Euro Schulden pro Kopf

Das Thema Inflation ist ein allgegenwärtiges Schreckgespenst. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) Anfang 2011 bekannt gab, betrug die Inflationsrate für Dezember 2010 2,2 Prozent, der höchste Stand seit Oktober 2008. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Experten prognostizieren sogar einen weiteren Anstieg und halten eine Inflationsrate von vier Prozent und höher für durchaus realistisch.

Weiterlesen