Was ändert sich 2017 für Unternehmer?

Was ändert sich 2017 für Unternehmer?

Was ändert sich 2017 für Unternehmer?

Im Jahr 2017 gibt es einige Dinge, die sich für Unternehmer ändern werden. Um im Nachhinein nicht überrascht zu seine, sollten Sie sich schnellst möglich informieren. Hier erhalten Sie die wichtigsten Änderungen ab dem 01. Januar 2017:

Der Mindestlohn steigt

In Deutschland steigt ab dem 01. Januar 2017 der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auf 8,84 Euro pro Stunde. Somit müssen auch bestehende Arbeitsverhältnisse angepasst werden.

Weiterlesen

Vorsicht Schulbeginn

Vorsicht Schulbeginn

Vorsicht Schulbeginn

Nach den Sommerferien beginnt für die Kinder wieder die Schule. Manche Kinder sind gespannt auf den Schulbeginn und freuen sich als Schulanfänger mit bunten Schultüten und orangenen Baseballkappen, erstmals eine Grundschule besuchen zu dürfen. Die Eltern hingegen sorgen sich, dass dem eigenen Kind nichts passiert, während es in der Schule ist. Daher sollten sich Eltern möglichst vor dem Schulbeginn damit beschäftigen, dass ihre Kinder richtig versichert sind.

Die Kinder sind lebhaft und wollen sich bewegen, aber sind noch unerfahren und auch im Rahmen ihrer geistigen Entwicklung oft noch nicht in der Lage, Risiken Weiterlesen

Die richtige Versicherung für Auszubildende

Die richtige Versicherung für Auszubildende

Für viele Schulabgänger hat am 1. September das neue Ausbildungsjahr begonnen und damit auch ein neuer Lebensschnitt, der grundlegende Veränderungen mit sich bringt. Wer eine Berufsausbildung beginnt, sollte das allerdings nicht ohne den passenden Versicherungsschutz tun. Doch welche Versicherungen brauchen Azubis wirklich?

Weiterlesen

Wer erhält eine Hinterbliebenenrente?

Wer erhält eine Hinterbliebenenrente?

Wer erhält eine Hinterbliebenenrente?

Es gibt zwischenzeitlich für alles und jedes einen internationalen Tag. Die Liste der Vereinten Nationen ist lang. Dort ist der „Weltrohkosttag“ genauso vertreten wie der „Weltfleischtag“. Bei solchen Gegensätzen stellt sich schon die Frage nach der Sinnhaftigkeit.

Am 23. Juni begehen wir neuerdings  den „Internationalen Tag der Witwen„. Sicherlich ist es wichtig, auf das Schicksal von Hinterbliebenen aufmerksam zu machen. Weltweit gibt es über 250.000.000 Witwen. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon berichtet, dass schätzungsweise über 115.000.00 Witwen in Armut leben.  Ausgrenzung, Gewalt, Obdachlosigkeit, Krankheit und Diskriminierung sind die Folgen.

Selbst in unserem nächsten Umfeld spielen sich solche Tragödien ab. 4.800.000 Witwenrenten Weiterlesen

Vorsicht, Risiko!

Vorsicht, Risiko!

Vorsicht, Risiko!

Was haben Sie bei dem Wort „Risiko“ vor Augen? Sind es die Risiken einer Operation, die Risiken im Straßenverkehr oder das Risiko im Gespräch mit Ihrem Bankberater? Wenn wir die Thematik „Risiko“ auf die Geldanlage reduzieren, gehen uns direkt so Begriffe durch den Kopf wie: Anlagerisiko, Währungsrisiko, Totalverlustrisiko, politisches Risiko. Ja, es gibt viele Möglichkeiten, sein Geld zu verlieren. Über allem aber steht der Grundsatz:

Kein Geld verlieren!

Das heißt im Umkehrschluss allerdings: Bei der Geldanlage gehen Sie möglichst wenig oder Weiterlesen

Pflegefall = Sozialhilfe?5 bittere Wahrheiten zum Thema Pflege

Mit dem steigenden Alter nimmt auch das Pflegefallrisiko durch Krankheit zu – eine Tatsache, die mittlerweile verschiedene Studien belegen.

© Carme Balcells - 123RF

© Carme Balcells – 123RF

Dennoch unterschätzen viele das Risiko oder blenden es schlichtweg aus. Ein Fehler, der sich später vor allem für die Angehörigen als kostspielig erweisen kann. Denn wenn es um das Pflegefallrisiko geht, dann gibt es fünf bittere Wahrheiten, über die sich jeder Einzelne im Klaren sein sollte.

Weiterlesen