Lebensmittel, Heizöl, Benzin – jetzt wird’s teuer

Auch Benzin wird teurer

Im Februar 2011 stieg die Inflationsrate im Euroraum erneut an und beträgt nun 2,4 Prozent (2,2 Prozent im Januar). Das ist der höchste Stand seit Oktober 2008. Als Folge davon zogen auch die Preise im Vergleich zu Januar noch einmal deutlich an. Laut dem Statistischen Bundesamt Deutschland erhöhten sie sich um 0,5 Prozent.

Besonders betroffen von der Verteuerung sind die Energiekosten, die im Vergleich zum Februar 2010 um 10,2 Prozent anstiegen. Das leichte Heizöl verteuerte sich sogar um 32 Prozent. Strom und Gas kosten jeweils 7,5 Prozent und 3,5 Prozent mehr. Ebenfalls stark betroffen vom Preisanstieg waren die Kraftstoffe (11,8 Prozent), vor allem Diesel verteuerte sich um 20,4 Prozent. Superbenzin dagegen „nur“ um 9,4 Prozent. Experten rechnen hier vor allem wegen der jüngsten politischen Unruhen mit weiteren Anstiegen.

Neben den Energiekosten dürfte aber die Bundesbürger am stärksten der Anstieg der Lebensmittel treffen. Sie kosteten im Februar 2011 rund 3,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Am deutlichsten verteuerten sich Weintrauben (42,1 Prozent), Bananen (15, 4 Prozent), Fruchtsäfte (10,2 Prozent) und Butter (15,4 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt Deutschland

 

Jüngsten Prognosen zufolge dürfte sich an der Lage sobald nichts ändern, im Gegenteil. Die Inflationsrate aufhalten kann der Einzelne nicht, sich schützen dagegen schon. Finanzexperten empfehlen immer wieder, in Sachwerte wie Immobilien, Aktien oder Edelmetalle zu investieren, um fürs Alter vorzusorgen. Denn 1.500 Euro könnten in 30 Jahren bei der derzeitigen Entwicklung nur noch etwa 750 Euro wert sein.
Weitere Informationen zu diesem Beitrag anfordern

2 Kommentare
  1. Robert Meringer
    Robert Meringer sagte:

    Wie die Preise steigen, sieht man ja jetzt an Ostern wieder besonders deutlich. Und uns kleinen zieht man immer das Geld aus der Tasche. Wo soll das noch hinführen? Und keiner hilft uns, wieder zu mehr Geld zu kommen.

    Antworten
  2. Marie-Christine Höferlin
    Marie-Christine Höferlin sagte:

    Wenn die Benzinpreise weiter steigen, fährt eben keiner mehr und die Wirtschaft geht kaputt. Die Lebensmittelpreise in Discountern sind unverschämt teuer. Aber die Mehrheit der Deutschen lässt sich ja wirklich alles gefallen. Die Jugend verdummt auch zusehends, von Essensmanieren gar nicht zu sprechen und ist mehrheitlich sehr ungepflegt. Armes, dummes Deutschland.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.